Stillen

Muttermilch  – der „Superdrink“ für Ihr Baby –

ist die über Jahrtausende bewährte normale Ernährung für Ihr Baby und zugleich eine wunderbare Möglichkeit, eine lebenslange emotionale Bindung zu Ihrem Kind zu erreichen.

 


Muttermilch ist…

  • ein Wunderwerk der Natur,
  • 2,4 Mio. Jahre alt,
  • die für Ihr Baby vorgesehene Nahrung
  • jederzeit für Ihr Baby verfügbar, richtig temperiert und mit allen notwendigen Nährstoffen versehen,
  • immer in genau der richtigen
    Menge vorhanden,
  • leicht verdaulich,
  • an die wechselnden Bedürfnisse
    Ihres Babys angepasst
  • ein Schutz vor Erkrankungen,
  • ein „Superdrink“ mit tausenden verschiedenen Inhaltsstoffen,
  • noch vieles mehr!

Eine Frau, die ein Kind geboren hat, wird in der Regel durch den Anblick einer stillenden Mutter unmittelbar angerührt. Auch wenn sie selbst vielleicht nach frustrierenden, schmerzhaften Versuchen das Stillen nach kurzer Zeit aufgegeben hat, so wird manchmal – auch noch nach Jahren – die Enttäuschung und Trauer über das Misslingen ihrer Stillbeziehung wieder in ihr wach.
Wenn eine Mutter eine befriedigende Stillerfahrung gemacht hat, wird sie sich auch nach langer Zeit an das tiefempfundene Glück, die Nähe und Wärme, die Verbundenheit zu ihrem Kind lebendig erinnern können.
Wenn es einer Frau gelungen ist, Schwierigkeiten beim Stillen erfolgreich zu lösen, so hat sie daraus eine Kraft gewonnen, die sich – wahrscheinlich ein Leben lang – positiv auf die Beziehung zu ihrem Kind auswirkt.

Die Natur hat es so eingerichtet, dass Ihr Baby all das einfordern kann, was es zum Leben braucht:
Liebe, Wärme, Nähe und Nahrung; alles das war in der Schwangerschaft im Bauch permanent vorhanden, das Baby brauchte sich für nichts anzustrengen. Nun ist es geboren und ist von Anfang an mit allen notwendigen Fähigkeiten und Reflexen ausgestattet: Es kann Geräusche von sich geben, um auf seine Bedürfnisse aufmerksam zu machen und es ist mit einem Saugreflex ausgestattet. Die Anatomie seines Kiefers und Mundes ist genau angepasst an die Brustwarzen der Mutter, dort fällt das Saugen am leichtesten. Und es möchte nach Bedarf gestillt werden, was bedeutet, das Baby immer anzulegen, wenn es sich meldet, ohne vorgegebene Zeiten einzuhalten! Denken Sie daran, Ihr Kind musste in Ihrem Bauch nicht auf seine Nahrung warten, sie war jederzeit vorhanden.
Die Milch der Mutter ist dem Nährstoffbedarf, dem Wachstum und dem Immunsystem  Ihres Babys ideal angepasst. Das gilt auch für die allererste Säuglingsmilch, das Kolostrum. Häufig werden die Mütter verunsichert durch die Fehlinformation, dass diese erste Milch nicht ausreichen würde. Das stimmt nicht, denn sie ist in genau passender Menge vorhanden (der Magen eines Neugeborenen ist noch sehr klein!), sodass das Baby nichts außer Muttermilch bekommen muss – von Anfang an.
Muttermilch ist preiswert, jederzeit und an jedem Ort verfügbar, immer passend temperiert und beugt Allergien vor. Bei der Mutter fördert das Stillen die Rückbildung und die Bindung an Ihr Kind.

Sie sollten sich schon in der Schwangerschaft über das Stillen informieren, damit Sie vorbereitet und mit einigem Wissen (Wissen gibt Sicherheit) Ihren Stillstart positiv erleben können. Aber auch wenn Probleme und Unsicherheiten nach der Geburt auftauchen, muss das Stillen nicht aufgegeben werden. Bis sich alles eingespielt hat, können schon mal 6-8 Wochen vergehen. Viele Frauen haben Probleme mit wunden Brustwarzen, Milchstau, Brustentzündungen, erleben mangelndes Vertrauen in ihren Körper oder Unsicherheit, ob ihr Kind satt wird. Das alles sind Probleme, für die es Abhilfe gibt.

Durch Stillberatung kann Ihnen über die ersten Hürden hinweg geholfen, das nötige Wissen vermittelt und bei Problemen Unterstützung gegeben werden.

Weitere Informationen in dieser Rubrik:

Beitrag: Stillen ist nicht nur gut für Babies
Beitrag: Ammenmärchen über das Stillen
Beitrag: Stillen in der Öffentlichkeit
Geburtsvorbereitung
Rückbildung

Medien